Seiten

Dienstag, 31. März 2015

Kinderbunker im Donbass

Videobeschreibung: 30.03.2015 - Trotz angeblicher Friedensgespräche und schriftlicher Vereinbarungen, die am 15. Februar in Minsk offiziell getroffen wurden, kennt das Land der wahren Helden bis dato keinen Waffenstillstand. Und wenn plötzlich doch ganz still um sie herum wird, dann rechnen die Donbass Bewohner nicht mit dem Ende der Beschüsse ihrer Wohngebiete, sondern mit dem nächsten Artillerieschlages seitens skrupelloser Kiewer Regierung und faschistischer Nazi-Bataillone.

Deutschlands Unfreiheit im Westen und die Panik der USA vor der deutsch-russischen Freundschaft

Peter Haisenko im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Traditionsgemäß pflegt Deutschland ein gutes transatlantisches Verhältnis und ist tief eingebettet in westlich geprägte Organisationen und Strukturen wie der Europäischen Union oder der NATO. Rußland dagegen scheint uns fremd, distanziert und teils feindselig. Woher kommt dieses Bild? Während unser „guter Freund“, die USA, Militärbasen in über 150 Ländern unterhält, über ein Militärbudget von ca. 900 Mrd. US$ (vgl. Rußland 90 Mrd. US$) verfügt (und damit über ein größeres als der Rest der Welt zusammen) und permanent in unzähligen Kriegen und Konflikten gleichzeitig verwickelt ist, wird uns dagegen Rußland stets als Aggressor und als das „Böse“ dargestellt.



Nur gemeinsam stark: Bolivien, Venezuela und Ecuador schmieden Bündnis gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

Boliviens Staatspräsident Evo Morales warnte die US-Regierung eindringlich davor, weitere Umsturzversuche in Venezuela zu organisieren: »Sollte es zu neuen Aggressionen oder gar einer Invasion von US-Streitkräften kommen, wird sich Bolivien auf die Seite Venezuelas stellen.« Hintergrund ist der misslungene US-Putsch [1][2] den die US-Regierung im Februar 2015 unternahm und dessen Ziel es war, den demokratisch gewählten Präsidenten Venezuelas, zu beseitigen. Während einer Dringlichkeitssitzung der ALBA [3] forderte Morales anderen Staatschefs Lateinamerikas dazu auf, “näher zusammenzurücken” Morales forderte von US-Präsident Obama außerdem dazu auf, sich für die kürzlich getroffenen Aussagen [4], Venezuela stelle eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA dar, zu entschuldigen. Zudem sagte er, sein Land sei bereit gegen die USA zu kämpfen, wie Sputnik meldet. [5]

Schluß mit Hetze: Die "BILD" fliegt aus immer mehr Verkaufsregalen

Keine "BILD" mehr.
Flickr/blu-news.org CC-BY-SA 2.0
Noch mag die "BILD" das größte Boulevardblatt Deutschlands sein – doch immer mehr Verkaufsstellen werfen das Produkt des Springer-Konzerns aus dem Sortiment. Grund dafür ist vor allem die unsägliche Hetze, die sich nach Russland und Griechenland nun auf den Copiloten des abgestürzten Germanwings-Flugzeugs richtet. Der Hetz- und Kampagnenjournalismus stößt zunehmend auf Widerstand.

Von Marco Maier

Wer erinnert sich noch an die "Gratis-BILD"? Zehntausende Exemplare landeten direkt wieder bei den Springer-Verlagshäusern. Entweder persönlich vorbeigebracht oder einfach per "Annahme verweigert – zurück an den Absender". Trotz der immer noch großen Auflage gibt es eben Millionen von Menschen, die diese Form des Journalismus nicht unterstützen wollen. Doch nun schlagen sozusagen auch immer mehr Händler zurück.

Sonntag, 29. März 2015

Dokumentation: "Krim. Der Weg in die Heimat"

Ein Jahr nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland hat der russische TV-Sender Rossija 1 in einer Dokumentation die Vorgänge wiederhergestellt, die sich Ende Februar und Anfang März 2014 auf der Schwarzmeer-Halbinsel zugetragen haben.

In dem zweieinhalb Stunden langen Streifen erinnert sich Russlands Präsident Wladimir Putin daran, wie die Entscheidung über die Rückkehr der Krim gefallen war. Originalaufnahmen, Augenzeugenberichte und Nachstellungen informieren darüber, wie der gestürzte ukrainische Staatschef heimlich gerettet, die Krim vor Nationalisten geschützt und die 193 ukrainischen Truppenteile unblutig entwaffnet werden konnten. Die Dreharbeiten dauerten acht Monate. Gedreht wurde in Dutzendeт Ortschaften der Krim. Die Medienholding Rossiya Segodnya präsentiert die Dokumentation „Krim. Der Weg in die Heimat“ mit deutschen Untertiteln.





Quelle: Sputniknews

Freitag, 27. März 2015

Kiew entsandte schwere Artillerie, Panzer und mehr als 10.000 Soldaten an die Grenzen des Donbass

27.03.2015 - Die Nachrichtenagentur TASS meldet heute, dass das Kiewer Regime gestern nachts über 200 schwere Artillerie-Geschütze und Selbstfahr-Haubitzen vor der Donbass-Großstadt Lugansk in Stellung gebracht hat, trotz des Minsker Friedensabkommens!

Die 200 Geschütze & Haubitzen wurden seit gestern 23.00 Uhr abends bis heute in die Morgenstunden hinein an die Frontlinie nahe der ukra-faschistisch besetzten Kleinstadt Staniza-Luganskaya gebracht - wenige Kilometer vor Lugansk. Späher des Widerstands bestätigen diesen massiven Aufmarsch!

Brief eines Bankangestellten bzgl. OPPT

Sehr geehrter Herr Vitalus, 

ich möchte mir die Zeit nehmen und Ihnen nachfolgend alle neuen Ereignisse in bezug auf den OPPT und meine Tätigkeit bei der Bank geben:

Am Montag Nachmittag erhielt ich von Ihnen per elektronischer Post 48MB an Informationen zum OPPT und U.C.C. Nach Feierabend begann ich mein Studium dessen und merkte nicht, dass es bereits 06:35 Uhr am Dienstagmorgen war, als ich das erstemal pausierte. UNGLAUBLICH, was ich da las!

Rodnoje - Familienlandsitze in Russland & Das Leben dort - Dokumentation


Videobeschreibung: 20.08.2014 - http://www.Naturnetzwerk.net - Rodnoje - Familienlandsitze in Russland & Das Leben dort - Wie die russischen Siedlungen aufgebaut werden, wie sie vorankommen und welche Lebensweise sie dort haben. Besonders gut haben mir die Gedanken der Bewohner von "Rodnoje" gefallen, sowie ihre Fröhlichkeit mit der sie den Tag der Erde gefeiert haben. Sofort kam in mir der Wunsch auf, auch so zu leben. Die Natur ist unser Lehrmeister und wir müssen wieder lernen, auf ihre Stimme zu hören und mit ihr zu leben und nicht gegen sie. Dann haben wir und kommende Generationen eine wirkliche Chance. Ein wertvoller Beitrag zur Deutsch-Russischen Völkerverständigung.


„Der Oppositionsblock“ forderte die Auflösung der Rada wegen der Sabotage der Minsker Vereinbarungen

26.03.2015 - Im „Oppositionsblock“ spricht man über die Notwendigkeit der Auflösung der Obersten Rada wegen der Nichterfüllung der Minsker Vereinbarungen. Diese Erklärung machte der Fraktionsführer Jurij Bojko.

„Wir sind der Meinung, dass das ukrainische Parlament nicht genügend für die friedliche Regulierung des Militärkonfliktes im Osten des Landes arbeitet. Die Führungskoalition setzt ihre aggressive Rhetorik fort. Die „Kriegskoalition“ ist nicht fähig die Minsker Vereinbarungen zu realisieren und die friedlichen Initiativen gesetzlich zu verankern. Deswegen glauben wir, dass so ein Palament aufgelöst werden muss“, sagte Bojko während des Treffens mit den Vertretern des französischen Senats.

Zur Erinnerung, die Oberste Rada der Ukraine veröffentlichte die vor Kurzem abgestimmten Beschlusse über die Anerkennung der einzelnen Regionen und Wohnorte der Gebiete Donezk und Lugansk als temporär okkupierte Territorien.


Quelle: Rusvesna

US-amerikanisches Militärtransportflugzeug liefert erste Humvees nach Boryspil

Die ersten gelieferten US-amerikanische Panzerfahrzeuge wurden heute im Kiewer Flughafen „Boryspil“ entladen. Im Rahmen der Vereinbarung zwischen dem Kiewer-Regime und amerikanischen Kuratoren werden insgesamt 230 Panzerfahrzeuge an die Ukraine übergeben. 

Poroschenkos Berater Juri Birjukow bestätigte die erste Lieferung auf seiner Facebook Seite.

Zunächst sollte die erste Lieferung der amerikanischen Panzerfahrzeuge der Präsident der Ukraine persönlich empfangen, doch die Zeremonie des Entladens verlief ruhig und diskret.

Hinweis:
Das High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle (abgekürzt mit HMMWV) ist ein geländegängiges Fahrzeug, das für die US-amerikanische Armee entwickelt wurde. Das Fahrzeug hat eine hohe Durchgängigkeit und ist für einen Lufttransport und einen Abwurf aus der Luft geeignet.


Quelle: Novorossija

Aufruf aus Haltern

An die Medienvertreter:  

Ja, Haltern ist betroffen und ja, die Seestadt trauert. An einen Alltag ist wirklich nicht zu denken, wie Ihr den ganzen Tag lang stets aufs Neue berichtet (obwohl es ja eigentlich nichts Neues gibt).
Die verstörte Stimmung hat zum Teil aber auch damit zu tun, dass IHR KAMERALEUTE, REPORTER & CO. die Freunde, Angehörigen und Mitbürger in ihrer TRAUER STÖRT!

Wer zum Gedenken eine Kerze abstellen oder einen Moment an der Treppe zum Gymnasium innehalten möchte, fühlt sich wie im Zoo oder auf einem Laufsteg:
Vor einer Front aus teilweise über 50 Kameras wird jeder Emotionsausbruch von den geifernden Kameraleuten schnell eingefangen und geht kurz darauf um die Welt und wird von distanzierten Stimmen kommentiert.

Als ob man nicht sehen würde, dass es den Menschen hier schlecht geht!

Selbstverständlich besteht ein großes Interesse der Öffentlichkeit aufgrund der Dimension dieses Unglücks.
Die internationale Anteilnahme berührt uns natürlich sehr. Es tut gut, so viele Trost spendenden Stimmen aus der ganzen Welt zu lesen und zu hören.

In Momenten aber, in denen Eure Kollegen KINDERN GELD dafür anbieten, Informationen preiszugeben oder VORGEGEBENE SÄTZE in die Kameras zu sprechen ODER sich eine Fotografenmeute auf einen Mann stürzt, der vor Kummer in der Fußgängerzone zusammenbricht, WIRD HALTERN AM SEE ZUSAMMENHALTEN UND EUCH IN EURE SCHRANKEN VERWEISEN!

An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank den freundlichen, pietätvollen und zurückhaltenden Medien. Ihr wisst, wer Ihr seid!


Quelle: We love Haltern am See FB

Alexander Sacharchenko stellt Kiewer Regime Ultimatum

26.02.2015 - Alexander Sacharchenko, der Premier der Donezker Volksrepublik hat soeben dem blutigen Kiewer Regime ein Ultimatum gestellt!

Sollten Regime-Truppen ihre schwere Kriegstechnik nicht bis 18:00 Uhr (MEZ 16 Uhr) vollständig von der Frontlinie abziehen, wie das im Minsk-2-Friedensabkommen vereinbart ist, so wird der Widerstand gezwungen sein all seine Kriegstechnik wieder zurück zu holen!

Regime-Truppen und ukra-faschistische Söldner-Bataillone setzen den Beschuss der Stellungen des Widerstands unvermindert und nur mit kurzen Pausen dazwischen fort! Täglich werden über 50 Verstösse gezählt!

Nachdem die "Garanten" des Minsker-Friedens wie Deutschland und Frankreich nach mehreren Aufrufen weder reagieren, noch irgenwie Druck auf das Kiewer Regime für den Friedensfortgang ausüben wollen - und Russland bekanntermaßen kaum Einfluss auf das Kiewer Regime hat, ist der Donbass-Widerstand gezwungen selbst zu handeln und zu verteidigen!


Des Weiteren lehnt das Regime in Kiew jegliche Gespräche mit dem Donbass-Widerstand kategorisch ab.

Absturz von Flug 4U9525 der Fluggesellschaft Germanwings

Frau Merkel, warum lügen Sie den Angehörigen rotzfrech ins Gesicht? Wir fordern Antworten! Es dürfte für die Angehörigen der Opfer, denen unser Mitgefühl gilt, gegenwärtig schwer genug fallen, das tragische Ereignis und den Verlust eines geliebten Menschen zu begreifen. Wir werden uns daher nicht an den Spekulationen zur Absturzursache beteiligen. Dem Merkel-Regime und der in ihrem Interesse agierenden Lügenpresse sei allerdings geraten, unverzüglich das schmutzige Spielchen bleiben zu lassen, das im Zusammenhang mit Flug 4U9525 gerade gespielt wird.

Dienstag, 24. März 2015

Igor Plotnitskij von der LVR zu OSZE, Minsker Abkommen und Truppenabzug

Kiew sabotiert die Minsker Abkommen und bereitet eine Offensive vor

Igor Plotnitskij:
 Manchmal ist das Vernünftigste - abzuwarten und zu schauen, was passiert. Wir haben drei Garanten, die es hoffentlich schaffen Petro Poroschenko zur Vernunft zu bringen. Damit Alexander Sachartschenko und ich keine voreiligen und unüberlegten Maßnahmen starten, obwohl wir beide so etwas seit langem ablehnen. Wir schauen erst einmal wie die Welt auf die offensichtliche und dreiste Sabotage der Abkommen durch Kiew reagiert. Ich glaube nicht dass Kiew damit durchkommen wird. Wenn doch, dann waren die Abkommen a priori sinnlos und die Ukraine ist ein Staat, der keine politischen Mittel sondern nur Krieg anerkennt und in Zukunft eine Niederlage in diesem Krieg anerkennen werden muss.

Heißt es schon bald: Tschüss Kalifornien, war nett mit Dir?

F. William Engdahl

Gelegentlich hören wir Geschichten über den »Dust Bowl«, der während der Großen Depression in den 1930er Jahren Amerikas Getreideanbaugebiet im Mittleren Westen heimsuchte. Die andauernde Dürre wurde so schlimm, dass starke Winde, Dürre und Staubwolken in fast 75 Prozent der Vereinigten Staaten zur Plage wurden. Der Dust Bowl währte acht Jahre, von 1931 bis 1939. Von dem neuen Dust Bowl, der den bevölkerungsstärksten US-Bundesstaat auszutrocknen droht, hören wir hingegen kaum etwas, vor allem nicht von den nationalen Medien der USA.

Sinnlose Jobs – wie Arbeit die Gesellschaft krank macht

Bild: Alan Clark / cc-byy-nd
Sinnlose Arbeit: Etwa 70 Prozent aller Jobs sind gesellschaftlich überflüssig. Gleichzeitig werden wichtige Jobs gestrichen oder nicht bezahlt. Was läuft da falsch?

Das Ende der Arbeit

Im Jahre 1930 sagte der berühmte Ökonom John Maynard Keynes voraus, dass die technologische Entwicklung die Welt schon zur Jahrtausendwende in ein kleines Schlaraffenland verwandelt haben würde: Dank der Hilfe der Maschinen müsste kein Mensch mehr als 15 Stunden arbeiten und die Menschheit wäre frei, ihre Genialität anderen Dingen zu widmen.

Auch heute versichern uns zahlreiche Forscher, dass die meiste Arbeit im Grunde überflüssig ist und wir das von Keynes beschriebene Utopia schon längst erreicht haben.

Montag, 23. März 2015

Sperrung des US-Wohngebiets Hainerberg in Wiesbaden: Zufahrt künftig nur mit Ausweis über Washingtonstraße

An der Washingtonstraße/Ecke B455 ist schon ein
Kontrollposten. Nach einer Übergangszeit ist hier die
einzige Zu- und Ausfahrt. Foto: wita / Uwe Stotz
Von Manfred Knispel

WIESBADEN 12. März 2015 - Schon seit etlichen Tagen finden deutsche Autofahrer, die ihre Fahrzeuge in einer der Straßen des Hainerbergs abstellen, Zettel unter dem Scheibenwischer: „Sehr geehrter Fahrzeughalter“, ist darauf in gepflegtem Deutsch zu lesen, „wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Zufahrt zum US-Wohngebiet Hainerberg ab 15. März den Bestimmungen für den Zugang zu einer militärischen Liegenschaft unterliegen.“

Im Klartext heißt das: Ab kommenden Sonntag wird der gesamte Hainerberg für deutsche Autofahrer ohne Sondergenehmigung gesperrt. Unten auf den Zetteln steht: „Für Ihr Verständnis bedanken wir uns.“

Weltweite Demos für Venezuela und gegen US-Einmischung

Solidaritätskonzert in Havana
Einar Schlereth

Auf der ganzen Welt wurde aus Solidarität mit Venezuela demonstriert, aber bei uns herrscht wieder das Schweigen im Walde. Weit über 100.000 Venezolaner waren auf den Straßen, um gegen die US-Einmischung zu demonstrieren und ihre Solidarität mit der Regierung zu bekunden sowie den Streikräften, die gleichzeitig militärische Übungen durchführten.

In Südamerika wurden Proteste aus Argentinien, Paraguay, Bolivien, Ecuador, Kuba, Nicaragua gemeldet und außerdem aus Ländern wie Spanien, China und Russland. Auch die lateinamerikanischen Organisationen UNASUR und CELAC verurteilten in aller Schärfe die US-Drohungen.

MH 17 – Das Imperium schlägt zurück

Von Peter Haisenko

In gewisser Weise fühle ich mich geehrt: Nur drei Tage nach Veröffentlichung meiner neuesten Analyse zu MH 17 reagieren die Transatlantiker in den großen Medien. Die SZ und ARD holen alte Propagandalügen aus dem Keller und präsentieren angebliche Zeugen für den „Nachweis“, dass meine Analyse nicht stimmen kann.

Am 10. Januar 2015 hat der Spiegel eine „Beweisführung“ präsentiert, dass eine russische Militäreinheit in die Ukraine eingedrungen sei, mit einem kompletten BUK-System und dann MH 17 abgeschossen habe. Völlig unbemerkt von irgendwelchen Satelliten sei diese Einheit dann heimlich wieder abgezogen. Dieses Konstrukt wurde schnell als unglaubwürdig erkannt und deswegen von den anderen Transatlantikern nicht aufgegriffen. Hier finden Sie zwei Analysen, die zweifelsfrei belegen, dass dieser „Bericht“ frei erfundene Propaganda ist:

MH 17 und kein Ende 
MH 17 – Der Spiegel eröffnet neue Stufe der Kriegstreiberei 

Offensichtlich hat mein Bericht vom 7. März 2015 die Transatlantiker nervös gemacht. Nur so ist erklärbar, dass ARD und SZ so schnell reagieren und „Beweise“ präsentieren, die meinen Bericht widerlegen sollen, natürlich ohne diesen direkt zu erwähnen. Immerhin haben bereits mehr als eine halbe Million Deutsche diesen Bericht gelesen. Offensichtlich hat man unter Zeitdruck gehandelt, denn nur so wird erklärbar, warum die ARD einfach einen Beitrag des Spiegel übernimmt, der bereits als untauglich erkannt worden war. Allerdings kommt es noch besser.

Russland-Sanktionen: Die EU macht sich zum Deppen der USA

Foto: Kanzlei des Premierministers von Polen
(CC BY-NC-ND 2.0)
Von Henry Paul

Der EU-Rat hat am Donnerstag beschlossen, die wegen der Ukraine-Krise verhängten Sanktionen gegen Russland erst nach der vollständigen Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu lockern, wie EU-Ratspräsident Donald Tusk mitteilte. Dies könne voraussichtlich erst gegen Jahresende geschehen.

«Der EU-Rat hat sich darauf geeinigt, die Gültigkeit der wirtschaftlichen Sanktionen eindeutig an eine vollständige Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu knüpfen – in Anbetracht des Umstandes, dass damit erst gegen Ende 2015 zu rechnen ist», äußerte Tusk am Donnerstag in einer Pressekonferenz.

Die USA zeigen Europa wer Herr im Hause ist

"Straßenmarsch": USA fahren Panzer-Konvoi von Estland bis nach Deutschland -  Hunderte US-Panzer auf deutschen Straßen!

15.55 Uhr: Als Zeichen der "Verbundenheit" und der "Macht" ist ein Konvoi der US-Armee zu einem "Straßenmarsch" von Estland nach Deutschland aufgebrochen. US-Panzer mitten auf deutschen Autobahnen!

Hunderte US-Panzer & Schützenpanzer und andere Militärfahrzeuge würden auf dem Rückweg von "Übungen" an ihren "Heimatstandort" im oberpfälzischen Vilseck die baltischen Staaten, Polen und Tschechien durchqueren, teilte ein estnischer Militärsprecher am Sonntag mit. Im Laufe der rund 1800 Kilometer langen Strecke werde die Panzer-Kolonne auf über 100 Fahrzeuge und rund 500 Mann Besatzung anwachsen.

Die Fahrt sei Teil des US-Aufmarsches in Europa unter dem Decknamen "Atlantic Resolve" ("Atlantische Entschlossenheit").

Quelle: http://focusonline.co/1IfrK8H



Samstag, 21. März 2015

Die Situation in Donezker Volksrepublik wird von Minute zu Minute angespannter

19.03.2015 - Nach Berichten von Kriegskorrespondenten und einheimischen Bewohnern der Donezker Volksrepublik, sowie aus den von den ukrainischen Truppen besetzten Gebiete, wird die Situation von Minute zu Minute angespannter.

So wurde in die Ortschaft Mirnoe, Telmanovskij Gebiet der Donezker Volksrepublik viele Militäreinheiten zusammen mit Truppen des Kiewer-Regimes mit LKWs und Geländewagen eingefahren und umstellten den Stadtrat. Die Patrouillen der Kommandantur patrouillieren das Dorf und nehmen alle Männer im wehrfähigen Alter mit.

In der Nacht waren in Mariupol Schüsse eines Sturmgewehrs zu hören, ein betrunkener Soldat der ukrainischen Streitkräfte schoss so lange um sich herum, bis er endlich von der Polizei verhaftet wurde.

Die Bewohner von Donezk berichten über eine Evakuierung der Schule №64 durch die novorossische Sicherheitskräfte. Seit dem Morgen waren in der Stadt Salven zu hören. Granatwerfer und Mörser der Truppen des Kiewer-Regimes beschossen das Gebiet des Donezker Flughafens. Gegen 11:00 Uhr waren im Kujbyschevskij Stadtteil starke Explosionen zu hören. Des weiteren wird über harte Kämpfe in Peski berichtet.

In Avdeevka waren um 12:00 Uhr seitens der Ortschaft Opytnoe oder des „alten Teils“ ebenfalls Schüsse zu hören.


Quelle: Novorossija

US-Streitkräfte ins Manöver: Panzer rollen über die Gleise in Saalfeld

Panzer der US-Streitkräfte stehen
am 20.03.2015 am Bahnhof Saalfeld
Foto: Sebastian Kahnert / dpa
Panzer der US-Streitkräfte standen am Freitag (20.03.) im Bahnhof in Saalfeld auf einem Güterzug und erregten einige Aufmerksamkeit.

Saalfeld. Die Panzer kommen von Bremerhaven mit anderen Militärgeräten und sind für Übungen in Osteuropa vorgesehen, wie ein Militärsprecher erklärte.

Die per Schiff nach Deutschland gebrachten Bradley-Schützenpanzer, Abrams-Kampfpanzer, Paladin-Haubitzen, Gelände- und Lastwagen wurden schon seit Tagen unter hohen Sicherheitsvorkehrungen zur Weiterfahrt auf Züge umgehoben. Zudem wurden Transporthubschrauber in Bremerhaven entladen.

Insgesamt seien 600 Gerätschaften von der Militärbasis in Fort Stewart (US-BundesstaatGeorgia) nach Bremerhaven gebracht worden, sagte am Dienstag ein Sprecher der Logistikeinheit "950th Transportation Company" der US-Armee in Bremerhaven.

Die Fahrzeuge und Hubschrauber sollen seinen Angaben zufolge für Übungen in mehreren europäischen Ländern wie Polen, Bulgarien, Slowenien und Estland genutzt werden. Angesichts der Ukraine-Krise hatten die USA angekündigt, rund 3000 Soldaten zu Manövern ins Baltikum zu schicken. Die Entsendung ist Teil einer bereits geplanten Truppenrotation zur Stärkung der Nato in der Region.


Quelle: Ostthüringer Zeitung

Wie die ukrainischen Medien alles verdrehen


Videobeschreibung: 16.03.2015 - Nur ein kleiner Ausschnitt aus den ukrainischen Medien, damit Ihr versteht, wieso die Menschen in der Ukraine so zombiert sind. Diese Lügen deckt der ukrainische Journalist Anatolij Sharij auf seinem youtube Kanal täglich auf!


Gekaufter Lügenjournalismus

FAZ beweist mit Studie des Allensbach-Institutes die Wirkung von Propaganda – und behauptet das exakte Gegenteil! In einem der führenden transatlantisch gesteuerten Lügenmedien, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung , breitet der Lohnschreiber Meinungsmacher Thomas Petersen die Erfolgsmeldungen der gleichgeschalteten Propaganda aus und verdreht diese Wahrheit zu einer Wahrheit zu einer irren These. [1] Nach den Erhebungen von des Allensbach-Institutes ist die deutsche Propaganda der Staats- und Konzernmedien – die Allensbach als transatlantisches Institut zur Meinungsmache und -validierung natürlich nicht als Propaganda ansieht, sondern als “Wahrheit” – ein voller Erfolg. Demnach glaubt ein Großteil der deutschen Bevölkerung die Lügen der deutschen Medien – was vollkommen erwartbar und plausibel ist, denn die Mehrheit der Bevölkerung ist weder in der Lage noch willens, sich differenziert und umfassend zu informieren und nimmt die erwiesenen Lügen genauso für wahr, wie man die verschwiegenen Wahrheiten logischerweise nicht wahrnimmt. 

"Der unbekannte Putin"

Der Film „Der unbekannte Putin“ ist eine russische Dokumentation aus dem Jahr 2010. Das Original kann man hier ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=QMxQzYJ--5M

Diese russische Dokumentation (deutsch synchronisiert) zeigt die Entwicklung Russlands nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und die Anfangsjahre Wladimir Putins als Präsident. Sie zeigt auf wie Russland jahrelang durch die USA und England u.a. seiner Ressourcen beraubt werden konnte und was Putin dagegen unternahm (u.v.m.). Ein echter Augenöffner!




Mittwoch, 18. März 2015

Aufmarsch von US-Truppen auf deutschem Boden bereits voll im Gange!

Bundestagsdrucksache belegt: Gigantischer Aufmarsch von US-Truppen und schweren Kriegsgerät auf deutschen Boden bereits voll im Gange! Von US-Präsident Barack Obama wurde die Entsendung von 800 Ketten- und Radfahrzeugen angeordnet, die unter anderem im bayerischen Grafenwöhr, unweit der früheren innerdeutschen Grenze, stationiert werden sollen. Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges und eines drastisch gewandelten Verhältnisses zu Russland ziehen die USA weiterhin eine gigantische Streitmacht in Europa zusammen. Seit einigen Tagen dringen vermehrt Informationen der US-amerikanischen Truppenaktivitäten an die Öffentlichkeit. Auch die letzten Deutschen merken so langsam mit welcher Kaltschnäuzigkeit uns Washington in einen Krieg mit Russland treibt. In einer dpa-Meldung heißt es dazu:

NATO-Grossmanöver im Baltikum: Russland verlegt atomare Raketen

Als Reaktion auf NATO-Grossmanöver im Baltikum! Russland verlegt atomare Raketen nach Kaliningrad und die Krim!

Russland verlegt ab heute mehrere taktische Raketenstaffeln mit atomaren Raketen “Iskander”, sowie eine komplette Bomberstaffel nach Kaliningrad. Des weiteren wird eine taktische Bomberstaffel von TU22M3-Bombern in die Krim verlegt, die ebenfalls Träger von taktischen atomaren Raketen sind!

Korrespondenz zwischen sogenannten “Gerichtsvollzieher” und der GEZ

Nicht nur die allgemeine Bevölkerung wacht mehr und mehr aus ihrem Dornröschenschlaf auf – auch Behördenmitarbeiter beginnen langsam zu erwachen und an ihrem Tun zu zweifeln.

Kürzlich bekamen wir e-mails von einem sogenannten “Gerichtsvollzieher”, also von einem Vollstreckungsbeauftragten.

Diese e-mails haben uns gezeigt, dass auch bei der behördlichen Bevölkerung langsam aber sicher das Selber Denken einsetzt, was uns überaus freut.

Es hat nämlich keinen Sinn, wenn sich behördliche und normale Bevölkerung gegenseitig beharkt, während “die da oben” dadurch unbemerkt weitere Verbrechen auf Kosten der Bevölkerung begehen.

EU zieht in den Medienkrieg: „Russlands Führung als Monster darstellen“

Sputnik / Maxim Bogodvid
Die westliche Propaganda ist ineffizient, deshalb befürchtet die EU-Spitze eine endgültige Niederlage im Medienkrieg gegen Russland. Das sagen russische Experten im Hinblick auf die neue EU-Initiative, die darauf abzielt, sich den russischen Sendern inhaltlich stärker entgegenzusetzen.

„In der EU sieht man, dass der Informationskrieg (wie er dort genannt wird) verloren geht. Doch in Wirklichkeit verlieren sie nicht den Informationskrieg, sondern den Kampf um die Gemüter der Menschen“, sagte Sergej Ordschonikidse, Vizechef im russischen Bürgerrat, einem Beratungsgremium, das die Kommunikation zwischen Staat und Zivilgesellschaft fördern soll. So kommentierte er im Interview mit dem russischen Auslandssender RT die jüngste Initiative des EU-Rates.

Sonntag, 15. März 2015

STRATFOR: US-Hauptziel - Bündnis Russland mit Deutschland zu verhindern

Mit der Wahrheit lügt es sich bekanntlich am Besten: Amerikas mächtigster Think Tank verkündet Strategie für US-geführten Krieg in Europa und deutsche Monopolmedien schweigen! 

Seit nunmehr über einem Jahr protestieren tausende Bürger in ganz Deutschland gegen den Kriegskurs des Westens und warnen eindringlich vor einem Krieg mit Russland in Europa. Wie skrupellos und moralisch verkommen Politik und Medien mittlerweile agieren, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass man besagte Demonstranten aufgrund ihrer Kriegsangst bis heute als »Neurechte« und »Verschwörungstheoretiker« diffamiert, während der Chef der einflussreichsten amerikanischen Denkfabrik »Stratfor« [1], in aller Öffentlichkeit die Beweggründe - unter denen die US-Regierung beabsichtigt einen Krieg in Europa zu führen - erörtert, ohne das die deutsche Journaille auch nur ein einziges Wort darüber verliert. 

Pegida NRW: Bericht vom 14.3. aus Wuppertal -Videos-

Foto: Enrico Schneider
Der Bericht aus Wuppertal von unseren Freunden von Pegida NRW, es war wirklich alles äusserst seltsam!

"Ich habe gestern meinen Glauben an unseren demokratischen Staat, einen Rechtsstaat, verloren!" 
Zitat eines Orgateam-Mitgliedes PEGIDA NRW.

Fakten aus dem Protokoll der Versammlungsleitung:

Bereits die Anreise erwies sich als schwierig und schikanös: Unfreundliche Polizeibeamte forderten uns auf, den Bühnen-LKW, der angemeldet und dessen Kennzeichen bekannt war, zu verlassen, um dieses Fahrzeug gründlich zu durchsuchen. Das ist uns noch auf keiner Pegida-Demo passiert.

Freitag, 13. März 2015

Israel soll Deutschland und Iran atomar vernichten


Die rechtsradikale israelische Zeitung "Israel National News" hat einen Meinungskommentar am Dienstag veröffentlicht, in dem verlangt wird, Israel soll Deutschland und den Iran mit Atombomben angereifen. Im Artikel steht, nur durch eine atomare Vernichtung von Deutschland und den Iran, mit 20 oder 30 Atombomben, können Israelis die Zerstörung des Staates verhindern.

"Wenn Israel nicht den Weg der Tora geht," schreibt der Autor Chen Ben-Eliyahu auf Hebärisch, "wird es durch eine schwere Strafe fast komplett zerstört und nur wenige werden überleben."

Militäranalyst von Fox News ruft auf: „Möglichst viele Russen in Ukraine töten“

Fox Business Channel
Die USA müssen laut General Bob Scales, Militäranalyst des amerikanischen Senders Fox News, der Regierung in Kiew dabei helfen, möglichst „viele Russen", die „sich in der Ukraine verschanzt“ hätten, umzubringen.

In einer TV-Sendung am 10. März fragte der Moderator Lou Dobbs, ob die geplante Stationierung von 3.000 amerikanischen Soldaten in Ost-Europa Auswirkungen auf die Ukraine-Krise haben könnte. Scales antwortete: „Ich denke, das wird keine Wirkung haben. In der Ukraine ist schon alles entschieden. Der einzige Weg für die USA, Einfluss auf die Region auszuüben und einen Umbruch herbeizuführen, wäre es, zu beginnen, die Russen zu töten.“ Laut Scales müssten in der Ukraine „so viele Russen getötet werden, dass selbst die Putin-Medien nicht verbergen könnten, dass diese in Leichensäcken heimkehren.“ Laut Scales haben sich „12.000 russische Soldaten in der Ukraine verschanzt.“

Donezk: Kiew verweigert Karten von Minenfeldern im Donbass

Sputnik / Evgeny Biyatov
Die Ukraine hat bislang weder der selbst ernannten Republik Donezk noch der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Karten der im Donbass gelegten Minenfelder zur Verfügung gestellt. Das sagte der Vorsitzende des Donezker Volksrates, Andrej Purgin, am Dienstag in Donezk.

„Nicht einmal die OSZE hat von Kiew solche Karten bekommen… Ortseinwohner, darunter Kinder, werden jetzt sterben müssen, indem sie auf die von Kiew gelegten Minen treten. Bislang gibt es keine Dokumente oder Karten, auf deren Grundlage die Gegend von Minen freigelegt werden könnte“, bemängelte Purgin.

Zuvor hatte Purgins Stellvertreter Denis Puschilin erklärt, dass das Freilegen der von der ukrainischen Armee in der Region Donbass hinterlassenen Minenfelder Jahre dauern dürfte. „Große Territorien sind vermint. Dabei haben nicht einmal die ukrainischen Streitkräfte Karten der Minenfelder, weil einzelne Verbände oder territoriale Bataillone entsprechende Daten nicht ausreichend ausgetauscht hatten“, wurde Puschilin von der Donezker Nachrichtenagentur DAN zitiert.


Quelle: Sputniknews

Italienisches Gericht: Quecksilber und Aluminium in Impfstoffen verursachen Autismus

Jonathan Benson

Fünf Monate sind vergangen, seit ein Gericht in Mailand der Familie eines Jungen, der nach einer Impfung mit einem Sechsfachimpfstoff des britischen Pharmakonzerns GlaxoSmithKline (GSK) autistisch wurde, eine Entschädigung zuerkannte.

Am 24. September 2014 gestand die italienische Version des amerikanischen Entschädigungsprogramms für Impfopfer ein, dass der GSK-Impfstoff INFANRIX Hexa gegen Polio, Diphtherie, Tetanus, Hepatitis B, Keuchhusten und Hämophilus Influenza B bei dem zuvor gesunden Kind dauerhaften Autismus und eine Schädigung des Gehirns verursacht hatte.Der Name des Kindes wurde aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlicht.

Montag, 9. März 2015

Warum stranden Wale!



Videobeschreibung: 27.12.2010 - Sonarschall hat für Wale und Delfine tödliche Folgen: Zu diesem Ergebnis kam die Meeresforscherin Antonella Serbidio, die im Auftrag der Europäischen Union Wale vor den Küsten der Kanarischen Inseln untersucht.


Sachartschenko: Alle Vorschläge bezüglich Minsker Abkommen wurden Kiew übermittelt



Videobeschreibung: 08.03.2015 - Alle Vorschläge, die den zweiten Teil der Abkommen betreffen sind der ukrainischen Seite übermittelt worden. Eine Reaktion bleibt bis dato aus. Für Ukraine ist es ein komplexer Prozess. Ich will Ihnen erklären – warum. Weil alles, was den zweiten Teil des Abkommens betrifft, für Kiew unrealistisch ist. Sie haben selbst die Minsker Abkommen gelesen. Die Abkommen beinhalten ein Gesetz über unseren Sonderstatus, der mit uns abgestimmt werden soll. Eine Verfassungsreform, die ebenfalls mit uns abgestimmt werden soll, sowie die mit uns abzustimmenden Kommunalwahlen. Unsere Vorschläge werden vielen in Kiew nicht gefallen, aber das sind nun mal unsere Vorschläge. Kiew soll sie so hinnehmen, wie sie sind. Wenn sie die Vorschläge nicht annehmen, dann sind sie nicht abgestimmt und somit erfüllt Kiew die Minsker Abkommen nicht.


Der Netanjahu Iran-Ansprache-Remix

Die stehenden Ovationen waren länger 
als seine Ansprache
Sogar die eher konservative israelische Zeitung Yedioth Achronoth empfahl Netanjahu: "Gehen Sie nicht nach Washington!", um seine Rede vor dem US-Kongress zu halten. Aber er machte es trotz aller Bedenken, denn viele in Israel fürchten eine Verschlechterung der Beziehungen zu den USA. Er hat nämlich den Besuch nicht wie üblich mit dem Präsidenten abgesprochen und damit eine Regel der Diplomatie verletzt. Das Verhältnis zu Barack Obama ist so noch mehr belastet und deshalb wurde Netanjahu auch nicht im Weissen Haus empfangen.

Putin besucht Ungarn - Die Meinung der Demonstranten zu Russlands Politik


Videobeschreibung: 08.03.2015
19 Februar 2015 - KlagemauerTV. Der Besuch des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin in Ungarns Hauptstadt Budapest wurde von mehreren Demos begleitet, prorussischen und antirussischen - hier die Stimmen der prorussischen ungarischen Demonstranten vor der russischen Botschaft in Budapest.


Freitag, 6. März 2015

Wiederaufbau verschleppt: Gaza wartet noch immer auf UN-Spenden!

Nachdem Israel vergangenes Jahr mit dem Segen der internationalen Gemeinschaft, seine Völkermordgelüste am palästinensischen Volk befriedigen durfte, gängelt man die Palästinenser jetzt erneut, indem man ihnen indirekt den Wiederaufbau verwehrt. Rückblick: Im Oktober letzten Jahres wurden insgesamt 5,4 Milliarden Dollar an internationalen Spenden für den Wiederaufbau des Gazastreifens zugesichert, bis heute kamen davon gerade einmal fünf Prozent tatsächlich an. Durch den 51-Tages-Krieg verloren 100.000 Menschen im Gazastreifen, dem größten Konzentrationslager der Welt, ihr Zuhause.

‎ARD‬: Höhepunkt der NATO-Kriegspropaganda! "nützlicher Idiot Putins"

Nach Alois Theissen, dem Chefredakteur des Hessischen Rundfunks, machen sich Putinversteher zu "Putins nützlichen Idioten": 


Videobeschreibung: 5.03.2015 - Da stellt sich der Chefredakteur des Hessischen Rundfunk Alois Theissen vor die Kamera und lässt via „STAATSFERNSEHEN ARD“ einen Kommentar ab, dass dem aufklärten Bürger der Hut weg fliegt. Schon im ersten Satz unterstellt er so perfide wie er auch Putin hinstellt, dieser (Putin) hätte den Krieg in der Ukraine „von langer Hand geplant“. Menschen die nicht alles glauben was der Mainstream verbreitet sind nach seinem Kommentar Idioten und was Putin ist muss nicht extra erwähnt werden.
Diese unsägliche Wortspende, ist eine unsägliche westliche Propaganda eines unsäglichen Journalisten, welche aus Zeiten des kalten Krieges aus der UDSSR stammen könnte. Quelle: http://x2t.com/351426 und http://x2t.com/351405


Berkeley-Professor: Chemotherapie gefährlicher als gar keine Behandlung

Chemotherapie bringt nicht nur nichts gegen Krebs, sondern verkürzt sogar die Lebensdauer der Patienten im Vergleich zu jenen, die sich überhaupt nicht behandeln lassen. Dies sagt ein Professor von der Berkeley-Universität in Kalifornien, der die Lebensdauer von Krebspatienten seit 25 Jahren statistisch erfasst.

Dr. Hardin B. Jones, ehemaliger Professor für medizinische Physik und Physiologie an der University of California, Berkeley, untersucht die Lebensdauer von Krebspatienten seit über 25 Jahren. Er kommt nun zum Schluss, dass die Chemotherapie nicht nur überflüssig ist, sondern die mit Gift behandelten Patienten oftmals einen früheren und grausameren Tod sterben, als es durch den Krebs ohne Behandlung der Fall wäre.

Moskau in Sorge: Erste US-Soldaten in der Ukraine

Kämpfe im Osten der Ukraine.
Rund 1.000 Kilometer entfernt sollen die ersten
US-Soldaten auf ukrainischem Gebiet eingetroffen sein.
Foto: dpa 
Es ist "ein alarmierendes Signal". In der Ukraine sollen nach Angaben des Kremls erste US-Soldaten eingetroffen sein. Das Außenministerium in Moskau zeigt sich mit Blick auf den Krieg besorgt.

Kiew, Moskau, Washington -
Russland hat nach eigenen Angaben Informationen über die Ankunft der ersten US-Soldaten im Westen der krisengeschüttelten Ukraine. Das Außenministerium in Moskau zeigte sich am Donnerstag mit Blick auf den Krieg in der Ostukraine besorgt. Die Zahl der US-Soldaten in Lwiw (Lemberg) solle bis auf 300 steigen.

"Es ist klar, dass sie dem Land keinen Frieden bringen werden", sagte Außenamtssprecher Alexander Lukaschewitsch der Agentur Interfax zufolge.

MH17-Abschuss: Niederlande weisen ukrainische Berichte über Schuld Russlands zurück

Sputnik
Die niederländische Staatsanwaltschaft hat ukrainische Medienberichte als falsch zurückgewiesen, laut denen die Ermittler Russland für den Abschuss der Verkehrsmaschine MH17 über der Ost-Ukraine verantwortlich gemacht hätten.

Ukrainische Medien hatten berichtet, dass die internationale Ermittlungskommission, die den MH17-Absturz vom Juli 2014 untersuchen, festgestellt hätten, dass die Maschine der Malaysia Airlines mit einem Flugabwehr-System des Typs Buk abgeschossen worden sei, das kurz davor aus Russland in die Ukraine gebracht worden sei.

Masern: Hat Gesundheitssenator Czaja gelogen?

picture-alliance
Hans U. P. Tolzin

Derzeit greift wieder einmal das Masernhysterie-Virus (MHV), diesmal ausgehend vom Berliner Gesundheitssenat, um sich. Als Indexperson wurde Mario Czaja, der Gesundheitssenator höchstpersönlich, ausgemacht. Da die Übertragungswege des MHV im Internet-Zeitalter nicht auf Berühren, Küssen und sonstigen Austausch von Körperflüssigkeiten beschränkt sind, hat es innerhalb eines Tages die gesamte Republik erfasst. Wie sich herausstellte, stemmen sich nur ganz wenige MHV-Immune gegen diese Epidemie.

Hiermit erhalten Sie, lieber Leser, von mir eine erste Teil-Impfung gegen das Virus. Bitte bedenken Sie, dass Sie erst dann völlig immun sind, wenn Sie eine Zehner-Serie hinter sich gebracht haben, denn das Thema ist komplex. Die Impfung ist wirksam und sicher, ja doch, ganz bestimmt!

Sie müssen allerdings mit unangenehmen Nebenwirkungen wie Unverständnis Ihres Umfelds rechnen. Dafür wird jedoch der GMV-Arm Ihres Immunsystems, nämlich Ihr gesunder Menschenverstand, dauerhaft gestärkt.

Eine US-Hubschraubereinheit rotiert zur Unterstützung der Operation Atlantic Resolve nach Deutschland

Die im bayrischen Ansbach stationierte US-Hubschraubereinheit wird für die Dauer von neun Monaten um 450 Soldaten und 25 Hubschrauber vom Typ Black Hawk verstärkt.

U.S. Army, 03.03.15 - (http://www.army.mil/article/143770/)

WIESBADEN, Deutschland – Etwa 450 Soldaten des 4th Battalion des 3rd Aviation Regiment der 3rd Combat Aviation Brigade (des 4. Bataillons des 3. Heeresflieger-Regiments der 3. Heeresflieger-Kampfbrigade), das auf dem Hunter Air Field in Georgia stationiert ist, werden Mitte März nach Ansbach in Deutschland verlegt.

Die Soldaten werden mit 25 Hubschraubern vom Typ Black Hawk (s. hier) für etwa 9 Monate nach Europa rotieren und die auf diesem Kontinent stationierten Truppen der U.S. Army bei ihren Operationen und Trainingsaufgaben unterstützen.

Die Kiew-Junta rüstet für eine Offensive auf

Statt von der Front weg, rollen die Panzer der
Kiew-Junta zur Front,
wie hier in der Nähe von Artemivsk beobachtet wurde.
Der Abzug der Truppen wie in Minsk 2 vereinbart ist auf der Seite des Kiew-Regimes reine Fiktion. Die pro-amerikanische Armee zieht nur für die westlichen TV-Kameras ihre schweren Waffen zurück und bringt sie dann wieder in Position, wenn die Medienmeute gegangen ist. Auch mit den OSZE-Beobachtern wird diese Show abgezogen. Oder sie sind bewusst Zuschauer dieses gefälschten Abzugs und sagen nichts. Zusätzlich zum tatsächlichen Verbleib der schweren Waffen kommt neues Kriegsgerät als Verstärkung an die Front. Auch wird bis Ende dieser Woche eine Brigade an US-Soldaten in der Ukraine ankommen, um die Nationalgarde auszubilden. Es wird also von der vom Westen unterstützten Junta alles getan, um bald den Krieg fortzusetzen.

Donnerstag, 5. März 2015

Oskar Lafontaine spricht Klartext über die Weltpest USA


Videobeschreibung: 13. Oktober 2014 - 28 August 2014. Ex-Bundestagsabgeordneter und Finanzminister Oskar Lafontaine spricht Klartext über das kriegerische US-Imperium, das in der ganzen Welt Kriege, Leid und Unruhen stiftet. Debatten im Bundestag anlässlich des 100. Jahrestages seit Beginn des Ersten Weltkrieges, die Diskussion veranstaltet von der Partei "Die Linke" mit anwesenden Gästen: Willy Wimmer, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine und Peter Gauweiler. Ausschnitte. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=DJlVu...


Studie in Zahlen: Der goldene Goebbels geht an Deutschland

Das Sowjet-Paradies. Ausstellung der
Reichspropagandaleitung der NSDAP 1942.
Zahlen aus 60 Ländern beweisen, Deutschland führt die Hitliste der antirussischen Propaganda an – noch vor den USA.

Die inzwischen zur flächendeckenden Hetze ausgewachsene Propaganda der deutschen Konzern- und Staatsmedien gegen Russland ist allgegenwärtig. Im Jahr 2014 steigerte sie sich im quasistaatlichen und privaten TV gleichermaßen soweit, daß selbst unpolitische einfache Menschen auf die Barrikaden gingen und den Mediensirenen die Stirn boten.

Die Unterstützung der US-finanzierten Kiewer Oligarchenjunta, Putschisten, Faschisten durch Print- und elektronische Medien (und die politischen Faschismusunterstützer von Harms bis Brok) wuchs sich zum öffentlichen Skandal aus. Unvergessen die Propagandastücke von Atai, Lielischkies, Brössler, Kornelius, den WELT/ZDF-EigendorfsHerzinger und wie sie alle heißen.

Kommando: Russlands Raketentruppen bereit zu Atomwaffeneinsatz auf Befehl

Sputnik / Mikhail Fomichev
Russlands Strategische Raketentruppen sind laut dem Chef des Zentralkommandos, Andrej Burbin, bereit, einen Befehl über einen Einsatz von Atomwaffen „ohne Zögern“ zu erfüllen.

„Die Aufgabe wird ohne Zweifel und Zögern erfüllt werden", antwortete der General am Samstag auf die Frage des Radiosenders RSN, ob die diensthabenden Soldaten bereit wären, auf den Atomknopf zu drücken, wenn ein entsprechender Befehl kommen sollte. Wie Burbin weiter mitteilte, werden die Raketentruppen planmäßig modernisiert. Bis 2020 soll der Anteil der neuen Atomraketen auf 98 Prozent steigen.

WHO und UNICEF haben die Bevölkerung der dritten Welt unter dem Deckmantel der Impfung sterilisiert

Nach den Skandalen, die bereits Mexiko, Nicaragua und die Philippinen erschüttert haben, sind die Gesundheitsweltorganisation WHO und die UNICEF nun wieder in Kenia angeklagt, Sterilisierungs-Produkte ohne Wissen der Patienten verabreicht zu haben, als sie behaupteten, sie gegen Tetanus zu impfen.

Die katholische Bischofs-Konferenz von Kenia, die viele Krankenhäuser verwaltet, beteiligte sich an der Impf-Kampagne gegen Tetanus, die von der WHO und UNICEF im März und Oktober 2014 für Patienten im Alter von 14 bis 49 organisiert wurde. Angesichts der Gerüchte bittet die Bischofskonferenz den kenianischen Gesundheits-Minister, James Wainaina Macharia, die Zusammensetzung der Impfstoffe zu überprüfen.

Mittwoch, 4. März 2015

Lügenpresse erfindet PEGIDA-Gewalt gegen Flüchtlingscamp vor Semperoper

Gestern war wieder PEGIDA-Tag. Es waren mehr als je zuvor seit dem Neubeginn: 13.000 nach Veranstalterangaben, 8.500 nach Polizeiangaben. Die Lügenpresse aber hat landauf landab nur ein Thema: Hinterher seien PEGIDA-Demonstranten zur Semperoper gezogen, um das dort seit dem Vormittag illegal errichtete Flüchtlingslager anzugreifen. 

Dass das NICHT stimmt, konnte man immerhin dem Live-Ticker der örtlichen Sächsischen Zeitung entnehmen:

53 zugegebene Angriffe unter falscher Flagge

Die US-Website Washington's Blog hat eine Liste von 53 nachgewiesenen Operationen unter falscher Flagge veröffentlicht.

Keine Verschwörungstheorien, sondern erwiesene Tatsachen!

Washington's Blog, 23.02.15 (Washingtonsblog) 

Es gibt viele dokumentierte Angriffe unter falscher Flagge – Terrorangriffe, die von Regierungen inszeniert und dann zur Irreführung einem politischen Gegner unterstellt werden.

In 42 der nachfolgenden Beispiele haben Regierungsvertreter, die solche Angriffe unter falscher Flagge ausführen ließen oder zumindest bestellt haben, das mündlich oder schriftlich zugegeben:

Dienstag, 3. März 2015

Auf Verlangen des IWF: Ukraine erhöht Gaspreis für Bevölkerung drastisch

Die ukrainische Regierung will ab April den Gaspreis für die Bevölkerung verdreifachen. Die drastische Erhöhung ist Teil einer Vereinbarung mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und soll die Voraussetzung für Kredite schaffen.

Die Regierungskommission für Energie hat am Dienstag beschlossen, den Gastarif für private Verbraucher auf 3600 Griwna (ca. 132 US-Dollar) je 1000 Kubikmeter zu erhöhen, wie die Nachrichtenagentur Unian meldet. Der Tarif gilt für die Wintersaison (vom 1. Oktober bis 30. April) und eine maximale Verbrauchsmenge von 200 Kubikmeter im Monat. Vom 1. Mai bis 30. September sowie bei der Überschreitung der maximalen Verbrauchsmenge wird jedes Kubikmeter 7188 Griwna (ca. 260 US-Dollar) kosten.

Bereits im Mai hatte die damalige ukrainische Übergangsregierung, die nach dem Umsturz von Februar 2014 die Macht in Kiew ergriffen hatte, den Gaspreis für private Haushalte um 50 Prozent erhöht.


Quelle: Sputniknews

Sonntag, 1. März 2015

Stellungnahme zum angeblichen MMS Verbot

Nachdem gestern das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Pressemitteilung über ein Verbot von MMS und die Einstufung als Arzneimittel veröffentlichte, generierte dies über die Deutsche Presseagentur (dpa) viele Meldungen in den völlig ungesteuerten Massenmedien. Titel wie:
"MMS-Verkauf ab sofort illegal!",
"Bundesinstitut für Arzneimittel: MMS-Produkte sind illegal"
"Bundesinstitut warnt vor schweren Schäden durch 'Heilmittel‘ MMS"
"Wundermittel MMS: Es hat sich ausgeheilt
"Verkaufsverbot für "Heilmittel" MMS"
waren an der Tagesordnung. Explizit ging es aber lediglich zum einen um das Anbieten von MMS als Heilmittel, sprich mit verbundenen Heilaussagen. Diese sind aber schon immer verboten durch das Arzneimittelgesetz. Weiterhin ging es speziell nur um eine Firma, welche auch weitestgehend als Betrüger bekannt waren und seit langem schon Kunden verärgerte, weil sie bezahlte Ware nicht auslieferte.

Christoph Hörstel zur Kriegsgefahr - 28. Februar 2015


Videobeschreibung: 
28.02.2015 - Jetzt gegen Washingtons Kriegskurs aufstehen! 

1. oder 8. Mai: Demonstration in Berlin!

Drei Ereignisse der letzten Tage beleuchten grell, dass sich der US-geführte Westen auf dem Weg in den Krieg befindet.